Archiv des Autors: Wolfgang Blum

Herren II ohne Fortune

20230204 – Glücklos agierte die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung im Kellerduell der Kreisliga A gegen den SV Oberessendorf. Nach dreieinhalbstündigem zähem Ringen um die Punkte und einem hochspannenden Schlussdoppel rissen am Ende die Gäste die Arme in die Höhe und entführten beim 7:9 die Punkte aus der PG-Halle.

Die Herren II mussten auf einige Spitzenspieler verzichten und traten um 18 Uhr mit Jonas Riebe, Wolfgang Blum, Jurica Jezercic, Nicolai Bianchi, Josef Solomeier und Frank Stegemann gegen den SV Oberessendorf an. Dass es in dieser Aufstellung schwer werden würde gegen Oberessendorf zu punkten war klar. Schon der Start mit den Eingangsdoppeln war wenig verheißungsvoll. Die gut harmonierenden Bianchi/Stegemann besiegten zwar Ego/Gröber mit 3:1, aber Blum/Jezercic gaben ihr Spiel gegen Christ/Hopp mit 1:3 ab und Riebe/Solomeier unterlagen gar nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3.

In den Einzeln überraschte danach Riebe mit einem deutlichen 3:0-Erfolg gegen Christ, während Blum beim 0:3 gegen Ego chancenlos war. Eine Punkteteilung gab es auch im mittleren Paarkreuz, wo Jezercic Brauchle beim 3:0 sicher im Griff hatte und Bianchi gegen Hopp mit 1:3 unterlag. Im hinteren Paarkreuz ließ Solomeier Gröber nicht den Hauch einer Chance und gewann mit 3:0. Dabei brachte er das Kunststück fertig, nach einem sehenswerten Topspin den ersten Satz gar mit 11:0 zu gewinnen. Dagegen schaffte es Stegemann nicht, sich gegen Jucker durchzusetzen. Nach einigem Auf und Ab unterlag er im Entscheidungssatz.

Josef Solomeier gewann einen Satz mit 11:0

Mit dem Zwischenstand von 4:5 ging es in die zweite Einzelrunde, die mit drei Niederlagen begann. Riebe war beim 1:3 gegen Ego ebenso nicht auf Augenhöhe wie Blum beim 0:3 gegen Christ. Jezercic leistete sich am Ende des fünften Satzes gegen Hopp einen groben Fehler und unterlag denkbar knapp. Weil aber anschließend Bianchi Brauchle mit 3:2 niederkämpfte, Solomeier erstaunlich mühelos Jucker 3:1 besiegte und auch Stegemann beim 3:1 gegen Gröber überzeugte, war es Aufgabe des Schlussdoppels, über Unentschieden oder Niederlage zu entscheiden. Bianchi/Stegemann erwischten keinen guten Start gegen Christ/Hopp, bissen sich aber in das Match und hielten gut dagegen. Drei der vier Sätze fanden erst in der Verlängerung ihren Sieger. Leider fehlte am Ende ein Quentchen Glück und die Gäste trugen den Sieg davon.

Nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten SV Oberessendorf und dem überraschenden Sieg des TSV Bad Saulgau III im Parallelspiel stecken die Herren II nun tiefer denn je im Abstiegskampf der Kreisliga A. Nur noch ein Punkt trennt die Biberacher Mannschaft von den beiden anderen. (wb)

Die Herren II können doch noch gewinnen

20221210 – In der Kreisliga A zeigte die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung dass sie doch noch gewinnen kann. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gelang es der abstiegsgefährdeten Mannschaft, sich mit einem 9:3-Sieg beim TSV Bad Saulgau III etwas Luft im Tabellenkeller zu verschaffen.

Einen im wahrsten Sinne des Wortes kühlen Empfang bereitete der TSV Bad Saulgau III den Spielern aus Biberach. Denn trotz winterlicher Straßenverhältnisse bei der Anfahrt waren die Herren II nicht auf so niedrige Hallentemperaturen eingestellt wie sie in Bad Saulgau herrschten. Simon Langner, Jonas Riebe, Wolfgang Blum, Lea Bräuer, Johannes Krause und Frank Stegemann bereitete es sichtlich Probleme auf Betriebstemperatur zu kommen. Sie hatten sich vorgenommen, gegen die ebenfalls mit Personalproblemen kämpfenden Gastgeber vor allem in den Doppeln konzentriert zu Werke zu gehen. Langner/Krause gelang das aber nur einen Satz lang. Danach verloren sie etwas den Faden und sie mussten ihren Gegnern Brey/Lübbe nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Riebe/Bräuer machten es besser und bezwangen Orthober/Mütz sicher mit 3:1. Sehr spannend verlief das dritte Doppel zwischen Blum/Stegemann und Reichle/Rehm. Nach zweimaligem Satzrückstand gelang dem Biberacher Doppel der Sieg im Entscheidungssatz. Kleiner Funfact zum Spiel: Alle fünf Sätze endeten mit 11:6!

Die Einzel starteten mit einer Niederlage auf Biberacher Seite. Riebe unterlag Orthober denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz. Langner glich mit einem 3:0-Erfolg gegen Brey die Bilanz im vorderen Paarkreuz jedoch aus. Im mittleren Paarkreuz machte Bräuer mit einem 3:1-Sieg über Reichle einen guten Job, Blum haderte mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten im Spiel gegen Rehm und unterlag nach zwischenzeitlicher Satzführung im fünften und entscheidenden Satz. Erfreulich auch mit Hinblick auf die Rückrunde war anschließend die positive Bilanz des hinteren Paarkreuzes. Stegemann behielt mit 3:1 die Oberhand gegen Mütz und Krause setzte sich mit etwas Mühe 3:2 gegen Lübbe durch. Für Stegemann war es der erste Sieg im Biberacher Trikot. Mit einem komfortablen Vorsprung von drei Punkten ging es somit in die zweite Einzelrunde. In dieser stellten Langner mit einem sicheren 3:0-Sieg gegen Orthober und Riebe mit einem 3:1-Erfolg gegen Brey die Weichen für ihre Mannschaft endgültig auf Sieg. Blum gelang es schließlich, trotz schwachen Starts Reichle mit 3:1 zu bezwingen und den Sieg für die Herren II einzutüten. Die Freude der Herren II über den Sieg nach zweieinhalb Stunden Spieldauer und die nun deutlich entspanntere Tabellensituation konnte selbst das kalte Wasser in den Duschen nach dem Spiel nicht trüben.(wb)

Herren I bleiben auf Aufstiegskurs

20221203 – In der Bezirksklasse bleibt die erste Herrenmannschaft weiterhin auf Aufstiegskurs. Sie besiegte im Spitzenspiel den FC Mittelbiberach mit 9:6 und übernahm damit vorerst die Tabellenführung.

Zum Spiel um 17 Uhr in eigener Halle traten Michael Naß, Alexander Schefer, Johannes Egle, Stephan Götz, Leandro Dörfer und Werner Höra an. Erklärtes Ziel der Mannschaft war es, einen der stärksten Konkurrenten um den Aufstieg zu schlagen und somit auf Distanz zu halten. In den Eingangsdoppeln machten jedoch die Gäste den stärkeren Eindruck. Nur Naß/Schäfer gelang gegen Skanda/J. Wild ein 3:1-Sieg. Egle/Götz konnten nach zwei schnellen Satzverlusten das Ruder nicht mehr herumreißen und unterlagen Bleicher/A. Aßfalg im Entscheidungssatz. Dörfer/Höra kamen gegen C. Wild/R. Aßfalg überhaupt nicht ins Spiel und verloren glatt mit 0:3.

In den Einzeln wetzten Naß mit einem ungefährdeten 3:1-Erfolg gegen A. Aßfalg, Schefer mit einem 3:2-Arbeitssieg gegen Bleicher und Egle ohne große Mühe 3:1 gegen J. Wild diese Scharte wieder aus und brachten ihre Mannschaft in Front. Doch die Gäste konterten. Götz fand gegen Skanda nicht das richtige Rezept und musste sich im fünften Satz geschlagen geben. Dörfer unterlag R. Aßfalg in vier Sätzen und auch Höra blieb beim 2:3 gegen C. Wild erfolglos. Deshalb wurde die zweite Einzelrunde mit knappem Rückstand angegangen. In dieser lösten Naß und Schäfer mit 3:0-Erfolgen über Bleicher und A. Aßfalg ihre Aufgaben souverän. Egle legte mit einem klaren 3:1-Erfolg gegen Skanda nach und auch Götz behauptete sich in drei knappen Sätzen gegen J. Wild. Durch eine 0:3-Niederlage von Dörfer im Spiel gegen C. Wild kam bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, die allerdings von Höra im Keim erstickt wurde. Er hatte seinen Gegner R. Aßfalg klar im Griff, siegte mit 3:0 und stellte so seiner Mannschaft den Sieg sicher. Insgesamt betrug die Spieldauer drei Stunden. (wb)

Warthausen III zu stark für Herren II

20221126 – In der Kreisliga A reißt die Niederlagenserie der zweiten Herrenmannschaft nicht ab. In eigener Halle unterlag sie dem TSV Warthausen III mit 4:9.

Wie meistens bei den Herren II drehte sich das Personalkarussell rasant zwischen zwei Spielen. Im Vergleich zum 0:9-Debakel in Stafflangen zwei Wochen zuvor blieb mit Jurica Jezercic nur einer der sechs Spieler in der Mannschaftsaufstellung. Außer ihm gingen Werner Höra, Simon Langner, Manfred Schmolke, Lea Bräuer und Neuzugang Frank Stegemann die Aufgabe gegen Warthausen an.

Das Team erwischte einen mittelmäßigen Start, denn zwei der drei Eingangsdoppel gingen an die Gäste. Nur Höra/Langner siegten gegen Nitzke/Schmidt mit 3:1. Schmolke/Bräuer unterlagen Jeggle/Grimm nach gutem Spiel im Entscheidungssatz und Jezercic/Stegemann mussten trotz harten Fights – drei der vier Sätze endeten erst in der Verlängerung – ihren Gegnern Weichert/Volz zum Sieg gratulieren.

Auch in den Einzeln fand die Mannschaft zunächst nicht besser ins Spiel. Höra verlor etwas unglücklich gegen Grimm mit 2:3 und Langner fand bei seiner 1:3-Niederlage gegen Jeggle nicht die passenden taktischen Mittel, seinen Gegner wirklich in Bedrängnis zu bringen. Im mittleren Paarkreuz dann der erste Einzelpunkt für die Herren II. Schmolke sicherte sich in drei engen Sätzen den Sieg gegen Weichert. In der zweiten Begegnung musste sich Bräuer nach gutem Beginn jedoch Nitzke mit 1:3 geschlagen geben. Auch im hinteren Paarkreuz gelang zunächst ein Punktgewinn. Jezercic setzte sich mit etwas Mühe in fünf Sätzen gegen Volz durch. Eine glatte Dreisatzniederlage von Stegemann ließ den Rückstand aber nicht weiter schrumpfen. Beim Stand von 3:6 ging es in die zweite Einzelrunde, in der das vordere Paarkreuz erneut erfolglos blieb. Höra war bei seiner 1:3-Niederlage Jeggle letztlich klar unterlegen, Langner wurde trotz einer komfortablen 2:0-Satzführung von seinem Gegner Grimm der Sieg noch entrissen. Für ein Ausrufezeichen sorgte zwar noch einmal Schmolke mit einem 3:1-Sieg über Nitzke, doch die folgende Dreisatzniederlage von Bräuer gegen Weichert besiegelte nach gut zweieinhalb Stunden das Schicksal der zweiten Herrenmannschaft.

Diese, da waren sich alle anwesenden Spieler einig, sollte nun unbedingt beim letzten Hinrundenspiel in Bad Saulgau erfolgreich sein, um etwas Abstand zum Abstiegsrang zu gewinnen.(wb)

Herren II im ersten Heimspiel der Saison chancenlos

20221001 – Eine Woche nach dem traumhaften Saisonauftakt in der Kreisliga A wurde die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung brutalst auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. In eigener Halle unterlag das Team den in allen Belangen überlegenen Gästen vom TTC Bad Schussenried mit 1:9.

Schon vor Beginn des Spiels um 18 Uhr waren die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Mannschaften klar definiert. Während die  Gäste sogar noch einen Tick stärker besetzt waren wie der SV Oberessendorf vor Wochenfrist, musste die zweite Herrenmannschaft auf das in Oberessendorf so spielstarke vordere Paarkreuz komplett verzichten. Deshalb stellten sich Manfred Schmolke, Jonas Riebe, Wolfgang Blum, Lea Bräuer, Johannes Krause und Leon Schubert der Herausforderung, gegen den TTC Bad Schussenried etwas Zählbares zu erreichen. Schon nach den Eingangsdoppeln deutete sich an, dass dies ein hoffnungsloses Unterfangen sein würde. Keines der drei Biberacher Doppel hatte nur die geringste Chance seine Partie für sich zu entscheiden. Drei 0:3-Niederlagen waren die erschreckende Zwischenbilanz. Auch in den Einzeln war der Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften deutlich sichtbar. Schmolke kam gegen Braun nicht über einen Satzgewinn hinaus und unterlag mit 1:3 ebenso wie Riebe, der beim 0:3 gegen Deininger auf verlorenem Posten stand. Im mittleren Paarkreuz verhinderte anschließend Blum wenigstens die Höchststrafe für seine Mannschaft. Er profitierte von der vermeintlich leichtesten Aufgabe und rang seinen Gegner Brauchle in einem taktisch geprägten Spiel in drei Sätzen nieder. Danach gelang den Herren II jedoch nicht mehr viel. Bräuer unterlag trotz ansehlichen Spiels gegen Mayer mit 0:3, Krause musste seinem Gegenüber Fischer ebenfalls nach 0:3 Sätzen die Hand schütteln und Schubert agierte beim 1:3 gegen Polzin zu ungestüm, um über einen Satzgewinn hinauszukommen. Eine 0:3-Niederlage von Schmolke gegen Deininger besiegelte schließlich das Schicksal der zweiten Herrenmannschaft. In weniger als 90 Minuten hatte sich eine der verheerendsten Niederlagen der Herren II manifestiert.(wb)

Jungen 19-Mannschaft nach langer Erfolgsserie erstmals besiegt

20220925 – Nach dem Durchmarsch aus der Kreisklasse und Bezirksklasse in die Bezirksliga verlor die Jungen-19-Mannschaft der Tischtennis-Abteilung ihr Auftaktmatch in der Bezirksliga gegen das Team des SV Rissegg II knapp mit 4:6.

In diesem Heimspiel in der PG-Halle stand das TG-Team mit Finn Henkel, Leon Schubert, Jakob Benedikter und Dominik Prahl dem 4-er Team des SV Rissegg II mit Liam Reutter, Magnus Münst, Agnes Deutsch und Narek Gabrielyan gegenüber.

Zu Anfang der Begegnung wurden die beiden Doppel gespielt. Dabei mussten sich Schubert/Benedikter dem Duo Reutter/Münst glatt mit 0:3 geschlagen geben. Parallel dazu gewannen Henkel/Prahl ihr Doppel gegen Deutsch/Gabrielyan mit 3:1. Der Zwischenstand war ausgeglichen 1:1.

In den Einzeln zogen die Jungs aus Rissegg dann jedoch davon. Finn verlor seine beiden Spiele zuerst deutlich mit 0:3 gegen Magnus Münst und dann unglücklich gegen Liam Reutter in fünf Sätzen (11:7, 11:6, 2:11, 6:11 und 11:13) mit 2:3. Auch Leon musste sich Liam Reutter in fünf Sätzen (10:12, 11:9, 11:7, 11:13 und 4:11) mit 2:3 geschlagen geben. Dominik erlitt eine klare 0:3 Niederlage gegen Agnes Deutsch. Lediglich Jakob konnte einen Punkt gewinnen mit seinem 3:0 Sieg gegen Narek Gabrielyan. Damit führte das Team des SV Rissegg II mit 2:5.

Hoffnung auf ein Unentschieden keimte im Verlauf der weiteren Einzel auf. Leon gelang ein wichtiger 3:2-Sieg gegen Magnus Münst in fünf Sätzen (11:9, 9:11, 7:11, 11:8 und 14:12) und Jakob konnte gegen Agnes Deutsch mit 3:1 Sätzen gewinnen. Im letzten Einzel des Tages war Dominik am Tisch dann nicht nervenstark genug und unterlag seinem schwächer eingeschätzten Gegner Narek Gabrielyan mit 3:1 Sätzen. Endstand der Begegnung: 4:6 für den SV Rissegg II.

Nächster Gegner für das TG-Team ist im Oktober der SV Steinhausen-Rottum. Mit einem Sieg könnte der Kontakt zur Tabellenspitze der Tischtennis Jungen-19 Bezirksliga hergestellt werden. (hds)

Herren II überraschen in Oberessendorf

20220924 – Für eine faustdicke Überraschung sorgte die zweite Herrenmannschaft der Tischtennis-Abteilung zum Saisonstart in der Kreisliga A. Beim favorisierten Bezirksklasse-Absteiger SV Oberessendorf gelang ein 9:5-Erfolg.

Mit nur geringen Erwartungen war die Herren II zum Spiel in Oberessendorf aufgebrochen. Musste doch Mannschaftsführer Simon Langner neben Maurice Gentner, Jonas Riebe und Wolfgang Blum mit Leon Schubert und Jakob Benedikter zwei Jugendspieler aufbieten, um mit einer kompletten Sechsermannschaft um 19 Uhr an die Platten treten zu können. Gegen die auf dem Papier auf den ersten fünf Positionen deutlich besser besetzten Oberessendorfer gelang der von notorischer Doppelschwäche geplagten zweiten Herrenmannschaft ein Traumstart. Völlig unerwartet ging man aus allen drei Eingangsdoppeln als Sieger hervor. Zuerst bezwangen Riebe/Blum als Doppel zwei fast mühelos das etwas indisponierte Spitzendoppel der Gastgeber Christ/Baier mit 3:0. Danach behielten in engen, umkämpften Fünfsatzmatches auch Langner/Gentner gegen Ego/Scheffold und Schubert/Benedikter gegen Schweizer/Gröber die Oberhand. Im weiteren Verlauf der Partie gelang es den Herren II, diesen Vorsprung hartnäckig zu verteidigen. Im vorderen Paarkreuz gewann Gentner mit 3:1 gegen Christ, was die 3:0-Niederlage von Langner gegen Ego wieder wettmachte. Riebe wetzte mit einem 3:1-Sieg über Baier die Scharte der 1:3-Niederlage von Blum gegen Scheffold wieder aus. Auch im hinteren Paarkreuz wurden durch einen glatten 3:0-Erfolg von Benedikter über Schweizer und eine knappe 2:3-Niederlage von Schubert gegen Gröber die Punkte geteilt. In der zweiten Einzelrunde setzte sich der Trend nahtlos fort. Langner gelang trotz großen Vorsprungs in den Sätzen vier und fünf kein Sieg gegen Christ, doch Gentner in Topform setzte sich auch gegen Ego durch. Im mittleren Paarkreuz musste Riebe nach fünf knappen Sätzen seinem Gegner Scheffold zum Sieg gratulieren, aber Blum hatte beim 3:0 gegen Baier keine große Mühe. Den Schlusspunkt setzte dann nach zwei Stunden 45 Minuten Schubert, dem gegen Schweizer ein 3:1-Erfolg gelang.(wb)

Damen und Herren spielen erfolgreich – Resultate der Jugendmannschaften noch ausbaufähig

In der Landesklasse Damen war die Spannung groß, gleich am ersten Spieltag stand das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger TSV Neukirch (Allgäu-Bodensee) und der TG Biberach (Donau) auf dem Spielplan.
Neue und alte Gegnerinnen warten auf unser Team. Sophia Ehrenfeld, Kathrin Hagel, Sabrina Christ und Hoi Narjes waren gespannt.
Doch es kommt alles anderst wie man denkt. Zuerst musste Sabrina Christ krankheitsbedingt passen und Lea Bräuer sagte ihren Einsatz zu, dann verlängerte „Käpsele“ Sophia Ehrenfeld ihren Urlaub in Tirol um eine „Quarantäne Zuhause“ und Dorothée Wohlert wurde kurzfristig aktiviert.
Die Doppel wurden noch redlich geteilt, Bräuer/Wohlert mussten sich Machelett/Zerlaut in drei Sätzen geschlagen geben, parallel dazu glichen Hagel/Narjes ebenfalls in drei Sätzen zum 1:1 aus. Das vordere Paarkreuz machte es zu Beginn gleich mal spannend, Kathrin Hagel ging nach einer 2:0 Führung noch in den 5. Satz und konnte diesen dann klar für sich entscheiden.
Lea Bräuer hatte mit Frauke Machelett, einer früheren erfolgreichen Oberligaspielerin eine sehr starke Gegnerin, ließ sich jedoch nicht beeindrucken und musste sich erst im 5. Satz geschlagen geben. Hoi Narjes konnte sich in drei Sätzen gegen Nadine Stehle durchsetzen und Dorothée Wohlert musste Lara Kollmann nach vier Sätzen gratulieren. Zwischenstand 3:3.
Danach ließen unsere Damen aber nichts mehr anbrennen. Kathrin Hagel und Lea Bräuer ließen ihren Gegnerinnen wenig Chancen, wobei aber beide im zweiten Satz eine kleine Auszeit nahmen. Hoi Narjes und Dorothée Wohlert legten mit zwei Dreisatzsiegen nach, 7:3, das Unentschieden war gesichert.
Im dritten Einzeldurchgang musste sich Hoi Narjes der Nummer 1 der Gegnerinnen geschlagen geben, ebenso erging es aber der Nummer 3 der Gäste gegen Kathrin Hagel und somit war der 8:4 Sieg eingetütet.


Die Tür der Damenumkleide fehlt seit Schuljahresbeginn, vielleicht zur
besseren Durchlüftung – Coronamaßnahme?

Zweites Spiel, zweiter Sieg! In der Kreisliga A ließ die zweite Herrenmannschaft der Tischtennis-Abteilung dem Überraschungserfolg in Otterswang einen zweiten Auswärtssieg folgen. Mit einem 9:0 beim TSV Bad Saulgau III gelang sogar ein denkwürdiger Kantersieg.

Die Herren II wollten den Schwung durch den Auftaktsieg in Otterswang nutzen und auch aus Bad Saulgau Zählbares mit nach Hause nehmen. Als Johannes Egle, Werner Höra, Leandro Dörfer, Maurice Gentner, Simon Langner und Wolfgang Blum das Spiel um 15 Uhr aufnahmen hätte jedoch keiner von ihnen erwartet, dass bereits um 16:45 Uhr der letzte Ball der Partie gespielt werden würde. Aber es lief von Anfang an wie auf Schienen für die Herren II. Trotz neu zusammengestellter Doppel gelang es, alle drei Eingangsdoppel für sich zu entscheiden, wobei nur ein einziger Satz an Bad Saulgau abgegeben wurde. Angetrieben durch die guten Doppelresultate gaben sich die TG-Spieler auch in den Einzeln keine Blöße und gewannen alle Einzel mit 3:0 Sätzen. Gastgeber und Gäste rieben sich nach Spielende in Bad Saulgau etwas verwundert die Augen. Die Herren II freuten sich über einen glorreichen und überdeutlichen Sieg in rekordverdächtiger Zeit, die Gastgeber wunderten sich über ihre Chancenlosigkeit trotz ordentlicher Aufstellung. Mit diesem Sieg übernahmen die Herren II vorübergehend die Spitze der Tabelle in der Kreisliga A.(wb)

Das erste Heimspiel der Mädchen in der Landesklasse U 18 mit Chantal Danner, Beatrice Huck, Katrina Kley und Leni Maier ging morgens um 10:00 Uhr gegen den SC Berg eigentlich ganz gut los. Mit einem Punkt aus den Doppeln (Danner/Kley) und einem Punkt aus dem vorderen Paarkreuz (Danner) stand es erstmal 2:2. Trotz tapferer Gegenwehr mussten die restlichen Spiele verloren gegeben werden – Endstand 2:6.
Auch die Mädchen U 15 mit Sibylla Wohlert und Pia Gerster hatten in Ringschnait nichts zu lachen und kehrten mit einer 1:6 Niederlage wieder heim.  Der Damensieg am Nachmittag stellte glich diese Niederlagen dann aber wieder aus.

Die Jungen U 18 machten es gegen den TSV Warthausen etwas spannender. Leon Schubert, Jakob Benedikter, Johann Christ und Nils Maier spielten parallel zu den Damen und gingen nach der Punkteteilung in den Doppeln durch Schubert/Benedikter, im 5. Satz mit 17:15, und zwei Einzelsiegen, ebenfalls von Leon Schubert und Jakob Benedikter sogar mit 3:1 in Führung. Im Anschluss mussten sich dann Johann Christ im 5. Satz, Nils Maier in drei Sätzen und Leon Schubert in vier Sätzen geschlagen geben. Neuer Stand: 3:4. Jakob Benedikter konnte im Duell der Einser noch zum 4:4 ausgleichen, danach war die Luft aber raus, Johann Christ verlor wieder unglücklich im 5. Satz und Nils Maier musste eine Dreisatzniederlage hinnehmen. Endstand 4:6.

Gelungener Saisonstart für Herrenmannschaften

Triple zum Auftakt der Saison 2020/21

Herren gewinnen – Jungen U18 verlieren

20200919 – Vollauf gelungen ist der Saisonstart für die Herrenmannschaften der Tischtennisabteilung. Die Herren I feierten in der Bezirksliga im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Hohentengen mit 9:2 ebenso einen ungefährdeten Erfolg wie in der Kreisklasse die Herren III bei ihrem Auswärtsspiel in Ummendorf, in dem sie den TSV Ummendorf III mit 8:1 bezwangen. Dagegen gelang es den Herren II in der Kreisliga erst mit dem Schlussdoppel, eine hochspannende und lang andauernde Partie beim ASV Otterswang für sich zu entscheiden und mit einem 9:7-Erfolg die Punkte aus Otterswang zu entführen. Leicht getrübt wurde dieser Spieltag durch die 2:8 Niederlage der Jungen U18 gegen den SV Baltringen.

Sowohl die beiden Heimspiele, als auch die Auswärtsspiele konnten unter Beachtung der Vorgaben des Hygienekonzepts problemlos abgewickelt werden. Doppel als Form des Kontaktsports war am ersten Spieltag erlaubt – wir werden sehen wie lange – und beim Einzel konnte die Abstandsregelung locker eingehalten werden.

Die neugegründete III. Herrenmannschaft musste in der Kreisklasse zu ihrem ersten Punktspiel beim TSV Ummendorf antreten. Lea Bräuer, Jonas Riebe, Dorothée Wohlert und Josef Solomeier meisterten ihre Aufgabe sowohl in den Doppeln als auch in den Einzeln souverän. Lea Bräuer überließ den Gastgebern im fünften Satz den Ehrenpunkt zum 1:8 und nach einer Pizzasession kehrten sie nach Biberach zurück.


Mannschaftsfoto im Auto:  v. l. n. r.: Josef Solomeier, Dorothée Wohlert,
Lea Bräuer und Jonas Riebe am Steuer

Beim Spiel der Herren II in Otterswang um 19 Uhr vertraten Kathrin Hagel, Manfred Schmolke, David Wilhelm, Maurice Gentner, Simon Langner und Wolfgang Blum die Biberacher Farben. Als Glücksgriff sollte es sich im Nachhinein erweisen, sich nach intensiver mannschaftsinterner Diskussion auf die Doppel Wilhelm/Gentner, Hagel/Langner und Schmolke/Blum festzulegen, denn mit zwei Doppelsiegen durch Wilhelm/Gentner und Schmolke/Blum lag man nach den Eingangsdoppeln knapp in Front. Im vorderen Paarkreuz bekam anschließend Schmolke von Otterswangs Nummer eins Sock beim 0:3 klar die Grenzen aufgezeigt. Hagel wetzte diese Scharte jedoch mit cleverem Spiel gegen Wolf und einem 3:1-Erfolg wieder aus. Dramatik anschließend im mittleren Paarkreuz, wo Gentner gegen Boos nach 0:2-Rückstand für seine Aufholjagd nicht belohnt wurde und wie Wilhelm, der nach 2:0-Satzführung gegen Hartig geradezu fahrlässig einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gab, in fünf Sätzen unterlag. Damit stand das hintere Paarkreuz mit Langner und Blum unter Zugzwang, löste aber seine Aufgaben mit Bravour. Blum benötigte einen Satz um gegen Müller ins Spiel zu finden, hatte danach aber Gegner und Spiel im Griff und behielt mit 3:1 die Oberhand. Langner tat sich schwer gegen Hohl, sicherte sich aber den Sieg im Entscheidungssatz. In der zweiten Einzelrunde wurden im ersten Paarkreuz erneut die Punkte geteilt. Hagel musste sich im Duell der Einser 0:3 gegen Sock geschlagen geben, Schmolke kämpfte Wolf in einer sehenswerten Partie mit 3:2 nieder. Ohne Fortune blieben Wilhelm und Gentner in der Mitte. Wilhelm unterlag Boos in vier, Gentner Hartig in drei Sätzen. Nervenstark sicherten Langner mit einem 3:1-Erfolg über Müller und Blum mit einem ungefährdeten 3:0 über Hohl ihrer Mannschaft anschließend zwei weitere Punkte und erzwangen das Schlussdoppel, das über Unentschieden oder Sieg für die Biberacher Mannschaft entscheiden sollte. In diesem ließen Wilhelm/Gentner ihren Gegnern Wolf/Boos keine Chance, sicherten sich mit 3:0 den Sieg im Spiel und ihrer Mannschaft den 9:7-Auswärtserfolg nach einer Gesamtspieldauer von drei Stunden. (wb)

Hochmotiviert ging die I. Herrenmannschaft ins erste Punktspiel in der Bezirksliga, der Gegner SV Hohentengen musste sich in allen drei Eingangsdoppeln geschlagen geben, die Taktik der Gegner, ihr stärkstes Doppel auf Zwei zu stellen, ging nicht auf, Michael Naß und Kin-Aik Kok machten in drei Sätzen kurzen Prozess, Alexander Schefer und Johannes Egle folgten ihrem Beispiel und konnte das Doppel Eins der Gegner ebenfalls lockert mit 3:0 bezwingen. Stephan Götz und Julius Zint vervollständigten den Doppelerfolg, spielten aber einen 5-Satz, Training muss sein.

In den Einzeln mussten sich nur Stephan Götz und julius Zint geschlagen geben, alle anderen Begegnungen gingen entweder 3:0 oder 3.1 für die Biberacher aus. Das vordere Paarkreuz mit Michael Naß und Kin-Aik Kok lieferten zusammen fünf der neun notwendigen Punkte.
So könnte es weitergehen.

Der Vorrundenstart der Jungen U 18 stand unter keinem guten Stern, gleich am ersten Spieltag musste die Mannschaft aufgrund diverser Absagen zu dritt antreten und kassierte gegen den SV Baltringen eine 2:8 Niederlage.
Leon Schubert und Johann Christ erzielten die einzigen zwei Punkte im Einzel. Ein Doppel und zwei Einzel mussten automatisch verloren gegeben werden. (Wel)