Herrenmannschaften lassen Gegnern keine Chance

Nichts zu bestellen hatten die Gäste der beiden Herrenmannschaften. In der Kreisliga besiegte die Herren I den Tabellenletzten SV Schemmerhofen II ebenso mit 9:0 wie die Herren II in der Kreisklasse B den Tabellenvorletzten TTC Bad Schussenried II.

Um 18 Uhr traten die Herren I in der Aufstellung Jochen Keller, Michael Naß, Jochen Stehle, Vitali Slauta, Alex Schefer und Michael Heim gegen das noch punktlose Tabellenschlusslicht SV Schemmerhofen II an. Erwartungsgemäß tat sich im Verlauf der Begegnung ein Klassenunterschied auf und es gelang den Gästen nicht, sich auch nur einen Ehrenpunkt gegen die konzentriert agierenden Herren I zu erspielen. Mit einer 9:0-Klatsche im Gepäck mussten die Schemmerhofener Spieler den Heimweg antreten.

Keine 90 Minuten dauerte das Aufeinandertreffen der Herren II mit dem TTC Bad Schussenried II. Zum Spiel um 18:30 Uhr traten Daniel Ostertag, David Wilhelm, Manfred Schmolke, Tobias Ostertag, Wolfgang Blum und Jonas Riebe an. Die Mannschaft gab im Verlauf der Partie nur ganze drei Sätze ab und ließ den überforderten Gästen beim 9:0-Kantersieg nicht den Hauch einer Chance.(wb)

Niederlagen für Mädchen U18 und Damen

Zum Abschluss der Hinrunde mussten die Mädchen U18 und auch die Damen Niederlagen hinnehmen. Während die Mädchen in der Landesliga nicht unerwartet dem TSV Westhausen in eigener Halle mit 2:6 unterlagen, kehrten die ebenfalls in der Landesliga aktiven Damen mit einer 4:8-Niederlage im Gepäck von ihrem Auswärtsspiel beim TSV Laupheim zurück.

Um 14 Uhr traten die Mädchen U18 in der gewohnten Aufstellung Lea Bräuer, Dorothée Wohlert, Lisa Bräuer und Verena Möhrke zum Spiel gegen den TSV Westhausen an. Über zwei Punkte durch einen Doppelerfolg von Lea Bräuer/Möhrke und einen Einzelsieg von Lisa Bräuer kam das Quartett nicht hinaus. Die Chancen auf weitere Punktgewinne in drei Fünfsatzentscheiden blieben leider ungenutzt. Nach 80 Minuten Spieldauer stand das Endergebnis von 2:6 fest.

Um 18:30 Uhr begann das Auswärtsspiel der Damen beim TSV Laupheim. Sie traten in der Stammformation Pauline Wieland, Kathrin Hagel, Sabrina Klein und Kerstin Schneider an. Nach einer Punkteteilung in den Eingangsdoppeln geriet das Quartett früh deutlich in Rückstand. Nur Wieland und Hagel (2) konnten in den Einzeln punkten, Klein und Schneider blieb nur gemeinsame Sieg im Doppel. Nach gut drei Stunden Spielzeit lautete deshalb das Endergebnis 4:8 aus Biberacher Sicht.(wb)

Kantersieg für Herren II nach Niederlage im Spitzenspiel

In der Kreisklasse B verarbeitete die Herren II ihre schmerzliche 6:9-Niederlage im Spitzenspiel gegen SV Stafflangen III mit einem 9:1-Kantersieg beim TSV Bad Saulgau III.

In dem auf Donnerstag verlegten Spitzenspiel der Kreisklasse B haben es die Herren II nicht geschafft, Verfolger Stafflangen auf Distanz zu halten. Obwohl zum Spiel um 19:30 Uhr mit Werner Höra, Michael Heim, Daniel Ostertag, Manfred Schmolke, Tobias Ostertag und Vladislov Ostricki eine gut besetzte Mannschaft antrat, entwickelte das Team nicht die gewohnte Durchschlagskraft und es fehlte auch etwas Fortune. Schon in Doppeln deutete sich an, dass es eine sehr enge Begegnung werden würde. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz entschieden und nur Ostertag/Ostertag hatten das bessere Ende für sich. Heim/Schmolke unterlagen nach 0:2-Satzrückstand und guter Aufholjagd am Ende doch und Höra/Ostricki brachten einen 2:0-Satzvorsprung nicht über die Ziellinie. Auch in den Einzeln lief es mehr als holprig. Es gelang der Mannschaft nicht, in einem Paarkreuz beide Spiele für sich zu entscheiden, so dass sie ständig einem Rückstand hinterherlief. Mit Höra, Schmolke und Ostricki gelang gleich drei Spielern gar kein Einzelerfolg. Logische Konsequenz war das Endresultat von 6:9 aus Biberacher Sicht, zu dem neben dem Doppel Ostertag/Ostertag Heim(2), D. Ostertag und T. Ostertag (2) die Punkte beisteuerten.

Wie gewohnt am Samstag nahm die Herren II das vorletzte Hinrundenspiel in Angriff. Um 19 Uhr trat die Mannschaft in der Aufstellung Micheal Heim, Daniel Ostertag, David Wilhelm, Tobias Ostertag, Vladislov Ostricki und Jonas Riebe beim TSV Bad Saulgau an. Durch drei Siege in den Eingangsdoppeln und Erfolge in den ersten vier Einzeln durch Heim, D. Ostertag, Wilhelm und T. Ostertag lag die Mannschaft früh komfortabel in Front. Eine Niederlage von Riebe war dadurch leicht verschmerzbar. Ostricki und Heim setzten anschließend die Schlusspunkte in einer einseitigen Partie. Nach nur 95 Minuten Spieldauer war die Begegnung entschieden, Endstand 9:1.(wb)

Jungen U18 II siegt in Warthausen

In der Kreisklasse war die U18 II beim TSV Warthausen II mit 7:3 erfolgreich.

Zum Spiel um 11:30 Uhr trat das Quartett Lukas Ardovara, Patrick Strecker, Noah Schreiber und Lennart Gerst in Warthausen an. Nach einer Punkteteilung in den Doppel und einer Niederlage von Strecker legte die Mannschaft mit vier Siegen in Serie den Grundstein für ihren Sieg. Zwar musste Strecker noch eine zweite Niederlage hinnehmen, doch seine Teamkameraden Schreiber und Gerst brachten anschließend den Sieg unter Dach und Fach. Die Punkte auf Biberacher Seite erzielten das Doppel Strecker/Gerst, Ardovara, Schreiber und Gerst (je 2).(wb)

U18 I entscheidet Spitzenspiel für sich

In der Bezirksklasse setzte sich die U18 I im Spitzenspiel bei der TSG Maselheim mit 6:4 durch.

Zu ungewohnter Zeit um 19 Uhr am Freitagabend musste die U18 I zum Spitzenspiel bei der punktgleichen TSG Maselheim antreten. Mit Jakob Welser, Alexander Popp, Johannes Egle und Leandro Dörfer trat die Stammformation an die Platten. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln durch einen Sieg von Welser/Popp und eine Niederlage von Egle/Dörfer entwickelte sich in den Einzeln ein zähes Ringen um die Punkte. Vier der acht Einzel endeten erst im Entscheidungssatz.  Dabei bewies das Quartett große Nervenstärke und entschied alle Fünfsatzentscheide für sich. Außer dem Doppel Welser/Popp punkteten Welser doppelt und Popp, Egle und Dörfer einfach. Die Mannschaft beendete die Vorrunde damit als Tabellenerster in der Bezirksklasse.(wb)

Mädchen U18 spielt Unentschieden gegen Tabellenschlusslicht

Punkteten im Doppel – Lea Bräuer (hinten) und Verena Möhrke

In der Landesliga musste sich die Mädchen U18 im Heimspiel gegen das bis dahin noch punktlose Tabellenschlusslicht Sport-Club Bach mit einem 5:5-Unentschieden begnügen.

Zum Spiel um 14 Uhr in der PG-Halle trat das gewohnte Quartett Lea Bräuer, Dorothée Wohlert, Lisa Bräuer und Verena Möhrke an. Obwohl die vier Spielerinnen zwischenzeitlich mit 4:2 in Front lagen, standen am Ende nur ein Doppelerfolg von Lea Bräuer/Möhrke und je ein Einzelerfolg für jede der Akteurinnen zu Buche. Zu wenig, um den Sieg davonzutragen, der durchaus in Reichweite war. Da die Gäste bis zum Schluss kämpften und unsere Mädchen nicht zwingend genug agierten, war der 5:5-Endstand letztlich das gerechte Ergebnis einer spannenden Begegnung, die auch den Betreuern einiges abverlangte.(wb)

Pokale für Biberacher Aktive bei den Bezirksmeisterschaften 2016

So seh’n Sieger aus …

Zahlreiche Aktive der TT-Abteilung nahmen an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften teil, die am 12,/13.11. in Rot a. d. Rot ausgetragen wurden. Herausragend war dabei vor allem Jochen Keller. Er dominierte die Herren B Konkurrenz und sicherte sich nicht nur Platz eins im Einzel, sondern verteidigte auch seinen Titel im Doppel an der Seite von Frank Meisterhans vom TSV Laubach. Am zweiten Wettkampftag sicherte er sich außerdem gemeinsam mit Vereinskameradin Kathrin Hagel den Titel im Mixed, nachdem er zuvor als einziger Spieler der Herren A Konkurrenz in der Gruppenphase ohne Niederlage geblieben war und erst in Viertelfinale vom späteren Sieger Strahl geschlagen wurde. Kathrin Hagel wiederum entschied den mit vier Spielerinnen sehr überschaubar besetzten Damenwettbewerb für sich und siegte mit Mannschaftskollegin Pauline Wieland zusammen auch im Damendoppel. Pauline Wieland durfte sich zusätzlich über den zweiten Platz im Mixed freuen, den sie mit Michael Aßfalg vom SV Rissegg erreichte.(wb)

Sehenswerter Ballwechsel von Jochen Keller aus dem Spiel gegen Christian Wohnhaas, den Spitzenspieler der Landesliga-Mannschaft des SV Rissegg, den er im Herren A Wettbewerb mit 3:1 bezwang

Ersatzgeschwächte Damen unterliegen Erlenmoos deutlich

Keinen guten Tag erwischte die Damenmannschaft, die in der Landesliga im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SV Erlenmoos unerwartet deutlich mit 2:8 unterlag.

Zwar traten die Damen zum Heimspiel um 19 Uhr nicht in Bestbesetzung an, sondern mussten an Stelle von Sabrina Klein auf JES Lea Bräuer zurückgreifen, aber das bewährte Stammtrio Pauline Wieland, Kathrin Hagel und Kerstin Schneider hatte nicht den besten Tag erwischt. Beide Eingangsdoppel gingen in drei Sätzen an die Gäste und das Quartett geriet früh aussichtslos in Rückstand. Zwei Siege von Wieland und Hagel gegen die gegnerische Nummer zwei Wiest blieben aus Biberacher Sicht die Lichtblicke in einer einseitigen Partie. Jugendersatzspielerin Bräuer gelang mit einem Satzgewinn immerhin ein Achtungserfolg. Nach zwei Stunden Spieldauer stand die 2:8-Niederlage fest. Die Damen liegen in der Landesliga aber weiterhin auf einem guten dritten Tabellenrang.(wb)

Frühes Aus für beide Pokalmannschaften der Herren II

Im Bezirkspokal A ereilte beide von den Herren II gestellten Mannschaften trotz Heimrecht früh das Aus. Das Team TG Biberach II unterlag am 05.11. in der Besetzung Daniel Ostertag, Michael Heim und Manfred Schmolke trotz dreier Siege von Heim dem SV Hohentengen mit 4:5. Den vierten Punkt steuerte Ostertag bei. Ebenfalls mit 4:5 unterlag am 11.11. das Team TG Biberach III, für das Tobias Ostertag, David Wilhelm und Jannik Riedler spielten, dem SV Bronnen II. Auch in dieser Begegnung erzielte mit Wilhelm einer der Spieler drei Punkte und wurde dafür mit +50 TTR-Punkten und dem höchsten TTR-Wert seiner Karriere belohnt. Ostertag zeichnete für den vierten Punkt verantwortlich.(wb)

Damen erkämpfen sich ein Unentschieden gegen Aulendorf

Die in der Landesliga spielende Damenmannschaft erkämpfte sich gegen den Tabellenführer SG Aulendorf ein 7:7.

Wie es sich bei einem Spitzenspiel gehört, trat die Damenmannschaft in der Bestbesetzung Pauline Wieland, Kathrin Hagel, Sabrina Klein und Kerstin Schneider um 18 Uhr zum Heimspiel gegen Aulendorf an. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln durch einen Sieg von Wieland/Hagel und eine Niederlage von Klein/Schneider wurden auch im vorderen Paarkreuz die Punkte geteilt, denn Wieland musste eine 1:3-Niederlage einstecken während Hagel im Entscheidungssatz erfolgreich war. Anschließend gerieten die Damen durch vier Niederlagen in Folge aber fast aussichtslos in Rückstand. Doch das Quartett zeigte Moral, stemmte sich gegen die Niederlage und schaffte es tatsächlich, durch 5 Siege in den letzten sechs Spielen, aus einem 2:6-Rückstand noch ein 7:7-Unentschieden zu machen. Auf Biberacher Seite punkteten wie schon erwähnt das Doppel Wieland/Hagel, außerdem Wieland, Hagel (2), Klein und Schneider (2).(wb)