Herrenmannschaften bleiben sieglos

Keine gutes Wochenende für die Herrenmannschaften der Tischtennisabteilung! In der Bezirksklasse musste sich die Herren I gegen den SV Bad Buchau mit einem 8:8-Unentschieden begnügen. Die ersatzgeschwächte Herren II zeigte in der Kreisliga A beim SC Mühlhausen einen starken Auftritt, hatte aber dennoch mit 7:9 das Nachsehen. Das Spiel der Herren III in der Kreisklasse fand erst gar nicht statt, weil zahlreiche Akteure in den anderen Mannschaften als Ersatzspieler eingesetzt wurden.

Um 18:30 Uhr trat die Herren II zum Auswärtsspiel in Mühlhausen an. Aufgrund einiger Spielerabsagen kamen einige Ersatzspieler zum Einsatz, so dass die Aufstellung Michael Heim, Werner Höra, Manfred Schmolke, Alexander Popp, Jonas Riebe und Ulrich May lautete. Aus den Eingangsdoppeln ging die Mannschaft wie so oft mit einem 1:2 Rückstand. Höra/Popp setzten sich im Entscheidungssatz durch, Heim/Schmolke unterlagen im Entscheidungssatz und Riebe/May waren ohne Chance auf den Sieg. Überraschenderweise gelangen danach drei Einzelsiege in Folge durch Höra, Heim und Popp. Niederlagen von Schmolke, May und Riebe machten diesen Vorteil aber wieder zunichte. In der zweiten Einzelrunde gelangen Heim und Höra erneut Siege und Popp egalisierte die zweite Niederlage von Schmolke. Im hinteren Paarkreuz unterlag danach Riebe jedoch deutlich und May vergab durch eine Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Chance auf einen sicheren Punktgewinn für seine Mannschaft. Es kam zum Schlussdoppel, in dem Heim/Schmolke zum zweiten Mal an diesem Abend im fünften Satz das Nachsehen hatten und ihrer Mannschaft eine 7:9-Auswärtsniederlage bescherten. Die Spieldauer betrug knapp drei Stunden.

Um 19 Uhr begann die Partie der Herren I gegen den SV Bad Buchau in der heimischen PG-Halle. Michael Naß, Jochen Stehle, Vitali Slauta, Stephan Götz, Alexander Schefer und Johannes Egle traten an die Platten. Die Mannschaft erwischte einen unglücklichen Start. Alle drei Eingangsdoppel gingen verloren. Besonders bitter war die Tatsache, dass zwei der drei Spiele in der Verlängerung des fünften Satzes an die Gäste gingen. Nach einer weiteren überraschenden Niederlage von Naß zeigte das Team aber Moral und startete eine Aufholjagd. Vier Siege von Stehle, Slauta, Götz und Schefer brachten die Herren I gleichauf. Eine Niederlage von Egle unterbrach den Lauf nur kurz, denn Naß, Stehle und Slauta brachten ihre Mannschaft das erste Mal im Verlauf der Begegnung in Front. Niederlagen von Götz und Schefer, sowie ein Sieg von Egle führten schließlich zum Schlussdoppel, in dem Naß/Slauta in vier Sätzen unterlagen. Deshalb mussten sich die Herren I nach gut drei Stunden mit einen 8:8 zufrieden geben.(wb)

Lockerer Sieg für Jungen U18 I

In der Landesklasse siegte die Jungen U18 I ohne Probleme mit 6:0 gegen den SV Blitzenreute.

Um 14 Uhr trat die Jungen U18 I in der Bestbesetzung Jakob Welser, Maximilian Janke, Alexander Popp und Johannes Egle gegen den SV Blitzenreute an. Das Quartett ließ den Gästen keine Chance und siegte nach nur 75 Minuten mit 6:0.(wb)

Kantersieg für Mädchen U18

Die Mädchen U18 landeten in der Landesliga einen Kantersieg! Bei ihrem Gastspiel in Herrlingen fertigten sie die Gastgeberinnen vom TSV Herrlingen mit 6:0 ab.

Um 10:30 Uhr begann das Auswärtsspiel der Mädchen U18 in Herrlingen. Sie traten in der Aufstellung Lea Bräuer, Chantal Danner, Dorothée Wohlert und Verena Möhrke an und hatten gegen überforderte Gastgeberinnen leichtes Spiel. In weniger als einer Stunde Spieldauer stand der 6:0-Auswärtserfolg fest.(wb)

Herren I und III gewinnen in der Fremde

Rainer Welte in Aktion bei den Herren III

Mit Auswärtssiegen warteten die Herrenmannschaften eins und drei auf. In der Bezirksklasse gewann die stark ersatzgeschwächte Herren I mit 9:7 beim SV Oberessendorf. Die Herren III in der Kreisklasse A behielt beim TTC Bad Schussenried II mit 8:5 die Oberhand.

Um 18 Uhr traten Thuan-Hoi Narjes, Rainer Welte, Jonas Riebe und Erika Hoffmann für die Herren III in Bad Schussenried an die Platten. Während in den Eingangsdoppeln die Punkte durch eine Niederlage von Welte/Riebe und einen Sieg von Narjes/Hoffmann die Punkte noch brüderlich geteilt wurden, hatten die TG-Akteure in den Einzeln ein leichtes Übergewicht. Narjes (2), Welte, Riebe (2) und Hoffmann (2) punkteten zum 8:5-Endergebnis nach zwei Stunden 25 Minuten Spielzeit.

Die Herren I begann um 19 Uhr ihre Begegnung mit dem SV Oberessendorf. Michael Naß, Jochen Stehle, Alexander Schefer, Michael Heim, Tobias Ostertag und Johannes Egle lautete die Aufstellung der Mannschaft. Den Grundstein für den späteren Sieg legten die Spieler schon in den Eingangsdoppeln durch Siege von Naß/Heim und Ostertag/Egle bei einer Niederlage von Stehle/Schefer. In den Einzeln wogte die Partie hin und her. Naß (2), Stehle, Schefer, Heim und Egle punkteten, was bedeutete, dass die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden im Schlussdoppel fiel. In diesem kämpften Naß/Heim das gegnerische Doppel eins im Entscheidungssatz nieder. Die Gesamtspieldauer betrug drei Stunden 20 Minuten.(wb)

Trainingslager der Landesligamannschaften in Asti

Spieler der beiden Tischtennisabteilungen: Refrancorese Asti und TG Biberach

In den Herbstferien vom 29.10. – 02.11.17 konnten die Spielerinnen der Landesligamannschaften Mädchen und Damen (Lea Bräuer , Chantal Danner, Dorothée Wohlert , Lisa Bräuer und Verena Möhrke unterstützt durch Johannes Egle) die Biberacher Partnerschaftsstadt Asti (Italien) kennenlernen. Ziel der Reise war Kultur, Sport und Spaß mit einander zu verbinden. Der nachfolgende Bericht, geschrieben von den Teilnehmern auf der Rückfahrt, entstanden nach immensen Hungergefühlen und einer Rast bei einem Mc Donalds in Österreich, erzählt von den Erlebnissen in Asti.

Am Sonntagabend kamen der TG-Bus in den späten Abendstunden im Hotel Hasta an. Am Montagmorgen begann der Tag mit einem ausgiebigen italienischen Frühstück. Neben dem Hotel befand sich ein Fußballplatz und Jugendwart Jonas Riebe hatte in weiser Voraussicht einen Fußball eingepackt, immerhin spielten doch drei der Teilnehmerinnen stolze 7 Jahre aktiv Fußball. Natürlich nutzten die Spieler/innen die Möglichkeit eine Runde Fußball zu spielen. Die Platzverhältnisse waren aufgrund des ausgetrockneten Bodens etwas gewöhnungsbedürftig. In den folgenden Stunden danach erkundete die Gruppe die Innenstadt von Asti. Sie versuchten Kontakte zu Personen der Tischtennisabteilung von Asti zu knüpfen. Da in Asti sonntags die Geschäfte auf waren, standen die TG-Biber montags öfters vor verschlossenen Türen. Nach dem Mittagessen gab es leckeres italienisches Eis. Am Montagnachmittag stand der Kontakt, Pavel ein Großneffe des Abteilungsleiters begrüßte uns im Namen der Tischtennisabteilung von Asti und betreute uns auch die nächsten Tage echt super. Auf das Abendessen im Vereinsheim folgte noch ein intensives Tanztraining in italienischen Volkstänzen. Um den Tag ausklingen zu lassen spielte die Gruppe im Hotel noch Karten. Der Dienstag begann sportlich mit einer Joggingrunde vor dem Frühstück.
Eines der kulturellen Highlights war der Empfang des Bürgermeisters von Asti mit einer Rede, Präsentübergabe sowie einer Rathausführung. Bei der Stadtführung im Anschluss konnte mit einer „authentischen Italienerin“ die Stadt Asti einmal von der historischen Seite betrachtet werden. Durch den auffällig schicken Kleidungsstil der Italiener fielen Zitate wie: „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ *.

Am Dienstagnachmittag fand also die erste Trainingseinheit statt, da die eigentliche Halle zur Zeit renoviert wird hat die Stadt Asti eine Ausweichhalle zur Verfügung gestellt. Es gab ein super leckeres Abendessen mit anschließender einstündiger Suche nach einem geöffneten Supermarkt um Snacks für den Abend zu kaufen.

Auch am Mittwoch wurde wieder gejoggt und nach dem Frühstück stand Training mit den italienischen Spielern auf dem Programm. Die Trainingseinheiten erfolgten unter der Leitung der Trainer Rainer Welte, Thuan Hoi Narjes, Jonas Riebe und Spielertrainer Johannes Egle. Zwischen Mittagessen, natürlich Spaghetti, und Abendessen wurde nochmals fleißig trainiert.

Im Vereinsheim eines Italienischen Sportclubs konnten die Spieler authentisch Italienisches Essen und Energie tanken, um die vielen kulturellen und sportlichen Programmpunkte durchführen zu können. Gemeinschaftliche Aktivitäten mit den Bewohnern von Asti liefen auf ein Tischkickerspiel Deutschland gegen Italien hinaus, welches nach Verlängerung Unentschieden endete. Das gemeinsame Abendessen mit den Tischtennisspielern von Asti fand in einer Mega-Pizzeria statt und danach war noch gemeinsames Bowlen und diverse andere Aktivitäten angesagt. Freundschaften zwischen den Spielern von Asti und den Mitgliedern der Tischtennisabteilung der TG Biberach entwickelten sich rasch und werden, so Stand heute mit Hilfe einer neu geschaffenen What´s App-Gruppe weiter gepflegt.

Am Donnerstag erhielt die Gruppe, nach dem Frühstück, eine Führung in der Schokoladenfabrik „Babero“, die Kostproben hätten auch für zwei Führungen ausgereicht. Die Ausbeute beim anschließenden Shopping war äußerst zufriedenstellend. Zur Stärkung wurden Crepes gegessen, welche „hammermäßig“ waren. Und die Milchshakes, die trotz Unmengen dem Trainer nicht ausreichten, waren der „volle Hammer“. Darauf folgte der Abschied von einem liebgewonnenen Freund, der die Abteilung der TG während des Aufenthalts begleitete. Ein erhellender Moment für die „Knalltüten“ auf der Rückfahrt durch die Schweiz sorgte für kurzfristig für Irritationen und aufgrund der Musik von Max Griesinger war gute Stimmung im Bus angesagt. „So ist’s Leben“. Schlussendlich kann man sagen die Zeit in Asti war „der Brüller“ oder einfach „Hammermäßig“.

* Zitat von Karl Lagerfeld

Training fällt aus

++++++ Bitte beachten ++++++++++ Bitte beachten ++++++++++ Bitte beachten ++++++ Bitte beachten

Liebe Tischtennisfreunde,

in der Woche von 30.10. – 03.11.2017 findet kein Training statt!!

++++++ Bitte beachten ++++++++++ Bitte beachten ++++++++++ Bitte beachten ++++++ Bitte beachten

 

Herren I und Herren III erfolglos

Niederlagen hatten die erst und die dritte Herrenmannschaft einzustecken. In der Bezirksklasse unterlag die Herren I etwas überraschend dem FC Mittelbiberach mit 6:9. Die Herren III traf gleich im ersten Spiel in der Kreisklasse auf die vermutlich stärkste Mannschaft der Liga und blieb beim 0:8 ohne Chance und eigenen Punktgewinn.

Um 17:30 Uhr hatte die Herren I den FC Mittelbiberach zu Gast. Die Mannschaft trat mit Michael Naß, Jochen Stehle, Vitali Slauta, Stephan Götz, Alexander Schefer und Tobias Ostertag an. Nach einem Sieg von Naß/Slauta und Niederlagen von Stehle/Götz sowie Schefer/Ostertag in den Eingangsdoppeln startete das Team schlecht in die Einzel. Naß, Stehle und Slauta blieben sieglos und der Rückstand auf die Gäste wuchs bedenklich. Götz und Schefer verkürzten mit ihren Siegen den Abstand, der sich durch Ostertags Niederlage anschließend wieder vergrößerte. Naß und Stehle brachten mit Erfolgen ihre Mannschaft noch einmal auf einen Punkt heran, doch anschließend fiel die Vorentscheidung, weil sich Slauta und Götz geschlagen geben mussten. Schefer betrieb mit seinem Sieg nur noch Ergebniskosmetik, da Ostertag im letzten Einzel sieglos blieb und das Schicksal der Herren I besiegelte.  Insgesamt dauerte die Begegnung drei Stunden 15 Minuten.

Um 19 Uhr stand die Herren III vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Mit dem SV Dürmentingen hatte sie den Klassenprimus ihrer Liga zu Gast.  Rainer Welte, Thuan Hoi Narjes, Jonas Riebe und Erika Hoffmann stellten sich der Aufgabe und mussten die klare Überlegenheit der Gäste anerkennen. Nach nur 70 Minuten Spieldauer war die 0:8-Niederlage Fakt, bei der der Heimmannschaft nur ein einziger Satzgewinn gelang.(wb)

Nachwuchs im Einsatz

In der Landesklasse siegte die Jungen U18 I mit 8:1 bei der TSG Maselheim. Die Jungen U18 II musste in der Bezirksklasse aus Personalmangel ihre Begegnung mit dem TSV Laubach leider abschenken und wurde mit 0:10 gewertet. Ebenfalls ohne Punktgewinn blieben die Mädchen U18 in der Landesliga, die vom Auswärtsspiel beim TSV Untergröningen II mit einer 0:6-Niederlage im Gepäck heimkehrten.

Um 11 Uhr trat die Jungen U18 I in der Bestbesetzung Jakob Welser, Maximilian Janke, Alexander Popp und Johannes Egle bei der TSG Maselheim an. Das Quartett hatte die Begegnung von Anfang an im Griff und ließ den Gastgebern wenig Chancen. Die Doppel Welser/Janke und Popp/Egle, sowie Welser (2), Popp und Egle punkteten zum 6:1-Erfolg. Die Spieldauer betrug 70 Minuten.

Auch die Mädchen U18 traten um 11 Uhr auswärts an und zwar beim TSV Untergröningen II. Lea Bräuer, Chantal Danner, Lisa Bräuer und Verena Möhrke bildeten das Spielerinnenquartett, das leider ohne Punktgewinn blieb. Nach 75 Minuten stand das 0:6 aus Biberacher Sicht fest.(wb)

Damen bleiben ohne Satzgewinn

In der Landesliga musste die Damenmannschaft erneut eine 0:8-Niederlage hinnehmen und blieb dabei ohne Satzgewinn.

Um 18 Uhr war die Mannschaft der TTF Kißlegg zu Gast in der PG-Halle. Leider waren die vier Spielerinnen Lea Bräuer, Dorothée Wohlert, Lisa Bräuer und Verena Möhrke weit davon entfernt, den Gästen Paroli bieten zu können. Sie blieben ohne Satzgewinn. Nach nur einer guten Stunde war die Begegnung zu Ende mit dem traurigen Endergebnis von 0:8.(wb)

Herren I siegt locker, Herren II dreht Spiel

In der Bezirksliga fuhr die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung einen lockeren 9:4-Sieg beim SV Schemmerhofen II ein. Die Herren II in der Kreisliga A zeigte bei ihrem Heimspiel gegen den TSV Reute große Moral und drehte die Partie nach schwachem Start und großen Rückstand noch in einen Sieg.

15 Uhr in Schemmerhofen war Spielbeginn bei der Begegnung zwischen dem SV Schemmerhofen II und der Herren I. Die Mannschaft trat in der Aufstellung Michael Naß, Jochen Stehle, Vitali Slauta, Stephan Götz, Alexander Popp und Johannes Egle an und damit mit 2 Jugendersatzspielern. Durch Siege von Stehle/Götz und Naß/Slauta in den Eingangsdoppeln und erfolgreichen Auftritte von Naß und Stehle im vorderen Paarkreuz erarbeitete sich das Team früh eine beruhigende Führung. Weil im mittleren Paarkreuz als Folge einer Niederlage von Götz und eines Sieges von Slauta die Punkte geteilt wurden und die beiden Jugendersatzspieler Popp und Egle im hinteren Paarkreuz erfolglos blieben kamen die Gastgeber noch einmal heran. Vier Siege in Folge in der zweiten Einzelrunde sorgten danach aber für klare Verhältnisse. Naß, Stehle, Slauta und Götz gewannen ungefährdet und verschafften der ersten Herrenmannschaft ein 9:4-Erfolgserlebnis. Die Spieldauer betrug knapp zweieinhalb Stunden.

Um 15:30 Uhr empfing die zweite Herrenmannschaft den TSV Reute zum Gastspiel in der PG-Halle. Außer Mannschaftsführer Michael Heim traten Werner Höra, Daniel Ostertag, Manfred Schmolke, Wolfgang Blum und Tobias Ostertag für die Herren II an. Die Begegnung begann mit einem klassischen Fehlstart. Dem schon fast traditionellen 1:2-Rückstand nach den Doppeln – wieder einmal waren nur Heim/Schmolke erfolgreich, während Höra/Blum und Ostertag/Ostertag sieglos blieben – folgten auch noch drei Einzelniederlagen von Heim, Höra und D. Ostertag. Erst danach wachte die Mannschaft auf und kämpfte sich durch Siege von Schmolke, Blum und T. Ostertag wieder heran. In der zweiten Einzelrunde blieb der Rückstand zunächst konstant. Höra glich eine Niederlage von Heim aus, D. Ostertags Sieg wog Schmolkes Schlappe auf. Das hintere Paarkreuz mit Blum und T. Ostertag brachte die Mannschaft schließlich mit zwei souveränen Siegen zum ersten Mal in Front. Mit einer überzeugenden Vorstellung und einem ungefährdeten Sieg im Schlussdoppel brachten Heim/Schmolke anschließend den 9:7-Sieg nach Hause. Insgesamt dauerte die Begegnung zwei Stunden 45 Minuten.(wb)